Aktuelle Maßnahmen in der Corona-Pandemie

(Gültig ab 10. Juni 2021)

Die Österr. Bischofskonferenz hat die derzeit geltenden Vorgaben im Rahmen der „Corona-Pandemie“ angepasst bzw. wichtige Veränderungen vorgenommen. Andere Bestimmungen bleiben aufrecht. Mit neuen Veränderungen ist ab Ende Juni/Anfang Juli zur rechnen.

  • Zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist (nur noch) ein Abstand von mindestens 1 Meter einzuhalten. Im Kirchenraum ist weiterhin eine FFP-2-Maske zu tragen (Außnahmen: Zelebranten beim Gottesdienst; Lektoren, Kantoren im Dienst); die Handkommunion ist im Regelfall vorgesehen. Sollte jemand die „Mundkommuion“ empfangen wollen, so soll diese Person sich zum Abschluss der Kommunionverteilung anstellen.
  • Die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske bei Gottesdiensten unter freiem Himmel entfällt, sofern der Abstand gewährleistet ist.
  • Beim Chorsingen im Gottesdienst sowie bei Chorproben ist ein Abstand von mindestens 1 Meter einzuhalten (dann entfällt die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske).
  • Kinder- und Jugendpastorale Angebote: 
    • sind mit maximal 50 Personen möglich. Darüber hinaus müssen Gruppen örtlich voneinander getrennt werden. Dies gilt selbstverständlich auch für Sommerlager! 
    • Der Mindestabstand wird auf 1 Meter reduziert. 
    • Sollten Betreuungspersonen keine regelmäßige Testung (alle sieben Tage) vorweisen, muss im Kontakt mit den Kindern/Jugendlichen in geschlossenen Räumen eine Maske getragen werden. 
  • In Kundenbereichen (Pfarrkanzlei) wird der Mindestabstand auf 1 Meter reduziert, es müssen 10m² pro Person zur Verfügung stehen.  
  • Bei Flohmärkten im Freien entfällt die Maskenpflicht. 
    • Bei Angeboten nach Regeln der Gastronomie (z.B. Pfarrcafe)
    • dürfen 8 Personen zuzüglich Kinder an einem Tisch indoor sitzen, outdoor 16 Personen. 
    • Die Sperrstunde wird auf 24.00 Uhr angehoben. 
    • Zwischen den Besuchergruppen muss ein Mindestabstand von 1 Meter eingehalten werden. 
  • Zusammenkünfte (z.B. Bibelkreis, Seniorenrunde, Wallfahrten,…): 
    • sind erst ab 17 Personen bei der Bezirksverwaltungsbehörde anzuzeigen. 
    • Speisen und Getränke dürfen im Freien gemäß Gastroregeln ausgeschenkt werden. 
    • Der Mindestabstand wird auf 1m reduziert. 
    • Bei Zusammenkünften von maximal 8 Personen indoor gilt keine Abstands- und Maskenpflicht.  
  • Die Maskenpflicht im Freien entfällt gänzlich.  

Wie schon bisher ist bei der Feier von Taufe, Firmung, Erstkommunion und Trauung ein Präventionskonzept zu erstellen. Die Einhaltung dieses Konzeptes ist durch einen Präventionsbeauftragten sicherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.