KLIMAWANDEL – JETZT

Beitrag von Alfred Dietmaier, pens. Arzt und Pfarrgemeinderat

Das Thema Klima und Schöpfungsverantwortung betrifft unser Verhältnis zu Natur, zu den Mitmenschen und zu uns selbst. Unser „gemeinsames Haus“ mit der ganzen Menschheitsfamilie ist herausgefordert. Erderwärmung, Umweltverschmutzung, Verschwendung schaffen weltweit Probleme. Herzenskälte und Gleichgültigkeit haben mindestens ebensolche globale Auswirkungen.

Der Ruf nach Veränderung wird immer lauter. So kann es nicht weitergehen. Ein aufmerksamer Lebensstil färbt im Kleinen und Großen auf unsere Beziehungen ab. Mit Freundlichkeit, mit der Bereitschaft zum Teilen, mit Gerechtigkeit und gegenseitigem Vertrauen werden wir Verbesserungen in unserem Umfeld erreichen.

Verantwortungsvoll und umsichtig werden neue, zukunftsfähige Fundamente für das Aufwachsen und Altwerden von Mensch und Natur gelegt. Wir – also du und ich -wir alle brauchen ein offenes Herz für kreative Veränderungen.

Glaubwürdige Vorbilder sind motivierend. Mit Blick auf Gott und seine ganze Schöpfung versuchen auch viele Christen, die Lebenskultur für ein besseres menschliches Klima zu erneuern- respektvoll gegenüber unserer Erde.

Jesus hat durch seine Gottes- und Nächstenliebe vorgelebt, wie das zwischenmenschliche Klima mit grenzüberschreitend gutem Willen verbesserbar wäre.

Ganz Mensch sein – wie Jesus.

Zuhören. Hinschauen. Rasch reagieren. Solche Lebenshaltung kann auch freiwillig mit Verzicht und Rücksicht umgehen. Aus Liebe zur Schöpfung und zu unseren Mitmenschen. Wir alle sind Gotteskinder. Wir sind für unser zwischenmenschliches Klima mitverantwortlich.

Der Hl. Franziskus bemühte sich um die Harmonie in der Schöpfung, er gab uns ein Beispiel, eine Botschaft.

Dankbar für die Schöpfung können wir miteinander und füreinander beten, dass uns Gott von Ängstlichkeit, Habgier und Zwang befreit- für ein verbessertes Klima.

GOTT DER LIEBE, ZEIGE UNS UNSEREN PLATZ IN DIESER WELT ALS WERKZEUG DEINER LIEBE ZU ALLEN WESEN DIESER ERDE, DENN KEINES VON IHNEN WIRD VON DIR VERGESSEN.

Papst Franziskus, „Laudato Si“- Enzyklika

Der Folder zu diesem Text ist in der Marienkirche zur Mitnahme aufgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.