Grüß Gott am Sonntag – Nr 43

Download als pdf


„Was sollen wir tun?“

Diese Frage begleitet uns schon lange in der Corona-Pandemie. Langsam sind wir satt auf diese Frage; wir finden auch keine
abschließenden Antworten, … Wir hoffen alle, dass diese „Bedrohung“ sich bewältigen lässt; dass mehr und mehr von uns geschützt werden, dass eine neue „Normalität“ in unser aller Leben einzieht.

Zum Täufer Johannes kommen auch zahlreiche Leute aus verschiedenen Gegenden und aus verschiedenen Berufen. Die allgemeine Frage dabei: „Was sollen wir tun?“ Und Johannes antwortet sehr behutsam und nicht moralisierend. Sogar die Soldaten müssen nicht einfach den Wehrdienst verweigern, sondern einfach „nicht misshandeln, nicht erpressen, …“. Die von vielen gehassten Zöllner müssen auch nicht gleich ihren Beruf an den Nagel hängen, sondern: sie sollen „nicht mehr verlangen, als was festgesetzt ist“. Schon interessant. Und Johannes schickt sie alle zurück nach Hause und in ihre Arbeit. Mit der neuen „Sicht- und Lebenseinstellung“. Auch für uns heute bedeutsam.

Wir sind in der Halbzeit. Noch knapp 2 Wochen und dann feiern wir Weihnachten. Wir dürfen uns also noch gut vorbereiten auf dieses Fest des Jahres. Wir dürfen Gott bitten, dass er auch zu uns persönlich kommt. Am nächsten Wochenende findet der Advent- und Weihnachtsmarkt statt. Danke für Ihr Interesse und den Besuch: Danke an alle, die dies vorbereitet haben sowie auch an alle, die Kekse backen für die Marien-kirche! Vergelt’s Gott!

Ihnen allen Gottes Segen! 
Ihr Pater Lorenz Voith, im Namen des Pastoralteams


NEUE VERORDNUNG IN DER „CORONA-PANDEMIE“

Mit 13. November treten – nach Verordnung der Österr. Bischofskon-ferenz – neue Regelungen in Kraft. Sie betreffen unsere Gottesdienste und auch das Pfarrleben, Gruppen und Runden.

Einige Stichpunkte:
Die Teilnahme an den Gottesdiensten ist weiterhin frei und wird nicht kontrolliert. Die FFP-Maske ist aber zu tragen.  Die Vorsteher (Priester) aller liturgischen Dienste benötigen einen 3G-Nachweis (gemipft, genesen oder getestet). Alle Lektoren, Ministranten, Kantoren, Mitarbeiter/Innen in der Liturgie benötigen auch einen 3G-Nachweis. Der Vorsteher der Liturgie oder eine andere beauftrage Person ist verpflichtet, diese zu kontrollieren. Chorgesang ist möglich unter Erbringung des „2,5G-Nachweises“. Ab 25 Personen gilt nur mehr der 2G-Nachweis. Für Taufen, Erstkommunionen, u. ä. gibt es eigene Vorschriften (2G-Nachweis, bzw. Tragen des MNS-Schutzes). Für Treffen von Runden, Gruppen, sind die staatlichen Vorgaben einzuhalten. „Pfarrcafe“, Markt, etc.: Hier gilt auch der 3G-Nachweis (vgl. staatliche Vorgabe).

2G-Regel für Veranstaltungen mit über 25 Personen. 2G-Regel für Veranstaltungen in der Kinder- und Jugendarbeit bzw. in der Sakramtentenvor bereitung – mit über 50 Personen.  Für höhere Teilnehmerzahlen ist eine Anzeigenpflicht gegeben.

Für die Erzdiözese Wien gilt für alle Angestellten der 3G-Nachweis. Jede Pfarre kann darüber hinaus noch eigene Regelungen setzen. Die Erzdiözese Wien dazu: „Die Umsetzung und Einhaltung dieser Präventionsmaßnahmen ist nicht nur Selbstschutz, sondern auch ein konkreter Akt der Liebe zu unseren Schwestern und Brüdern“.


In der Lockdown-Zeit ist die Pfarrkanzlei nur am Montag und Freitag geöffnet (Besuch nur mit FFP2-Maske): darüber hinaus ist die Kanzlei zu den bekannten Zeiten telefonisch erreichbar; auch unsere Seelsorger sind nach allen Gottesdiensten in der Kirche und per Mail erreichbar.


Samstag, 11. 12. – Hl. Damasus I., Papst
L: Sir 48,1-4.9-11; Ev: Mt 17,9a.10-13
11:00 Uhr Taufe: Lina Čičak
18:30 Uhr – Feierliche Abendmesse († Erika)  LIVE-Stream

4. Adventsonntag

Sonntag, 12. 12. –  3. ADVENTSONNTAG – GAUDETE
L 1: Zef 3,14-17; L 2: Phil 4,4-7; Ev: Lk 3,10-18
8:00 Uhr – Hl. Messe – (pro populo)
9:30 Uhr – Hl. Messe – (für die Anliegen des Klemens-Komitees) LIVE-Stream

Montag,  13. 12. – Hl. Luzia, Jungfrau, Märtyrin und Hl. Odilia, Äbtissin
L: Num 24,2-7.15-17a; Ev: Mt 21,23-27
6:00 Uhr – Roratemesse – († Fam. Šain und Ivanko)
17:00 Uhr – Die Familienrunde 1 trifft sich zu der traditionellen
Adventmesse in der Marienkirche. Auch alle anderen sind herzlichst willkommen.

Dienstag, 14. 12.  – Hl. Johannes vom Kreuz, Ordenspriester
L: Zef 3,1-2.9-13; Ev: Mt 21,28-32
19:00 Uhr – Familienrunde 2 – Adventgottesdienst

Mittwoch, 15. 12.
L: Jes 45,6b-8.18.21b-25; Ev: Lk 7,18b-23
6:00 Uhr – Roratemesse († OSSR)

Donnerstag, 16. 12.
L: Jes 54,1-10; Ev: Lk 7,24-30
6:00 Uhr – Roratemesse (†Bruder Paško)
18:00 – 18:30 Uhr – Isabella Schwarz singt Advent- und Weihnachtslieder in der Kirche
17:30 – 19:00  – ADVENTMARKT im Vorraum der Kirche

Freitag, 17. 12.
L: Gen 49,1a.2.8-10; Ev: Mt 1,1-17
18:30 Uhr – Hl. Messe († Carl und Hilde Manner)

Samstag, 18. 12.
L: Jer 23,5-8; Ev: Mt 1,18-24
17:30 – 19:30  – ADVENTMARKT im Vorraum der Kirche
18:30 Uhr – Feierliche Abendmesse mit Stubenmusik
anschl. Konzert mit Adventmusik († Emma und Willibald Obendorfer; † Franz Lorenz zum 100. Geburtstag)  – LIVE-Stream

Sonntag, 19. 12. –  4. ADVENTSONNTAG
L 1: Mi 5,1-4a; L 2: Hebr 10,5-10; Ev: Lk 1,39-45
8:00 Uhr – Hl. Messe – (pro populo)
9:30 Uhr – Hl. Messe – († Maria und Franz Wesely) – LIVE-Stream
9:00 – 12:00  – ADVENTMARKT im Vorraum der Kirche


HINWEISE – TERMINE

Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, an einer der RORATEMESSEN teil-zunehmen: Montag, Mittwoch (außer 7. 12.) und Donnerstag um 6:00 Uhr – mit musikalischer Gestaltung.

Der geplante ADVENTMARKT findet am 16. und 18. 12. von 17:30 bis 19:30 Uhr und am 19. 12. von 9:00 bis 12:00 Uhr statt. Bitte beachten Sie die Hinweise auf unseren Plakaten!

Live-Stream-Übertragungen: Aufgrund des Lockdowns werden ab sofort auch alle Vorabendmessen (vor dem Sonntag) im Live-Stream übertragen bzw. auf YouTube gestellt: 18.30 Uhr.

Adventkalender 2021 – Marienkirche

ADVENTKALENDER
Jeden Tag – sowie bei den Sonntags-Gottesdiensten um 9:30 Uhr, wird jeweils eine „Tür“ am  Adventkalender in der Kirche geöffnet. Liebe Kinder und Eltern, ihr könnt untertags in die Kirche kommen und die Bilder anschauen. 

Aktion „SEIFEN SOCKEN SCHOKOLADE“für das „Odachlosen-Heim“ in der Wurlitzergasse. Die Aktion geht bis zum Ende der 3. Adventwoche weiter. Wir bitten um eine Sachspende (Karton in der Kirche aufgestellt) oder eine Geldspende für die Pfarr-caritas. Danke!


PFARRGEMEINDERATSWAHL 2022

In der Erzdiözese Wien gibt es seit 1971 Wahlen zum Pfarrgemeinderat. Derzeit sind rund 4.050 Frauen und Männer
gewählte Mitglieder im Pfarrgemeinderat, davon 56% Frauen. Zusätzlich engagieren sich in den 626 Pfarren der Erzdiözese Wien rund 75.000 Frauen und Männer ehrenamtlich. Der Pfarrgemeinderat ist für eine Periode von fünf Jahren jeweils das zentrale Gremium zur pastoralen Entwicklung der Pfarre im Sinne einer Kirche missionarischer Jüngerschaft, aus dem heraus weitere verantwortliche Gremien gebildet werden: Pfarrleitungsteam, Vermögensverwaltungsrat usw.

 „Der Pfarrgemeinderat ist ein wunderbarer Ort, wenn du Kirche in einer zeitgemäßen Form mitgestalten willst. Du kannst dich in den Bereichen einbringen, in denen es dir Spaß macht und in denen deine Talente
liegen. Du bekommst im Hintergrund viel mit und kannst die Richtung mitbestimmen.“ sagt Alex Gotsmy, stellvertretender Vorsitzender des Pfarrgemeinderats der Pfarre Franz von Sales (1190 Wien).

Wahl am 20. März 2022
Gewählt wird österreichweit am 20. März 2022 unter dem Motto „mittendrin“. So ist der Pfarrgemeinderat das verantwortliche Gremium, das die Weichen stellt, damit Kirche und ihre Botschaft in unserer Gesellschaft mittendrin sind.

Marienpfarre
Auch in der Marienpfarre werden für die nächste Pfarrgemeinderats-periode Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Wir bitten Bewerber und Bewerberinnen aus allen Altersgruppen, sich an der Mitarbeit in der
Pfarre zu beteiligen. Eine Information folgt am 4. Adventsonntag bei den Gottesdiensten bzw. schriftlich in den Wochen nach Weihnachten. Für die Wahlvorbereitung hat der PGR eine Wahlkommission bestellt, die die Vorbereitung und Durchführung der PGR-Wahl begleiten soll.


PS: Baubeginn: Mit 15. November haben die Bauarbeiten in der Liegenschaft Wichtelgasse/Sautergasse/Kulmgasse begonnen. Bis Weihnachten soll der Abriss und alle anderen Vorarbeiten für den Neubau abgeschlossen sein. Im Innenhof werden über 10 Baucontainer aufgestellt.


Klausur des Pfarrgemeinderates in Mold – November 2021

Vom 13. – 14. 11. traf sich der Pfarrgemeinderat zur Klausur in Mold. Von Samstag Vormittag bis Sonntag Mittag haben wir gemeinsam gebetet, diskutiert und geplant. Mit der Wahl am 20. März 2022 wird ja ein neuer Pfarrgemeinderat gewählt, eine Gelegenheit, die letzten fünf Jahre Revue passieren zu lassen.

Gemeinsam haben wir über die ganz lokalen und konkreten Dinge nachgedacht, die unsere Pfarrgemeinde gerade bewegen, von der Raumsituation bis zum Umgang mit den Corona-Beschränkungen. Aber auch über die Situation im Pfarrverband haben wir mit Pfarrer Karl Engelmann gesprochen und erste Pläne für die nächsten Jahre angedacht. Der in der Weltkirche
gerade begonnene synodale Prozess und unser Platz darin waren natürlich auch ein wichtiges Thema.

Für die Zeit bis zum Ende des Jahres werden wir uns erst einmal mit der Suche nach KandidatInnen für den neuen Pfarrgemeinderat beschäftigen und uns bemühen, gemeinsam gut durch die nächsten Monate zu kommen. 
Johannes Sterba


Die Familienrunde 1, die älteste Runde unserer Pfarre, trifft sich immer am ersten Montag des Monats. Wie auf den beiden Fotos ersichtlich sind wir nur mehr ein kleiner Kreis, da viele unserer Freunde bereits von uns gingen. Im Sinne von Allerheiligen gedachten wir daher ihrer und beteten für sie.Doris Klein

Familienrunde 1

Firmvorbereitung 2022

Dieses Jahr bereiten sich in unserem Pfarrverband Hernals 79 Jugendliche auf das Sakrament der Firmung vor. Die Firmvorbereitung begann mit einer Fußwallfahrt, bei der 68 FirmkandidatInnen teilgenommen haben.  Sie sind von Samstag, 30. Oktober bis Dienstag, 2. November von Ladendorf bis Dornbach zu Fuß gegangen. Unser Kaplan John Britto war mit anderen FirmbegleiterInnen dabei. Unterwegs haben sie gebetet, gesungen, gelacht, geplaudert und Messen gefeiert. Möge unsere Jugendlichen der liebe Gott mit seinem Segen begleiten, seinen Geist und ihnen noch viel Freude in diesem Jahr und im Leben schenken. Beten wir dafür!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.