Weihnachten – Neujahr: Ich freu mich! (trotzdem)

Das Jahr 2020 hat mir gezeigt, dass es manchmal einfach anders kommt. Und zwar völlig anders, unerwartet, in einer Art und Weise mit der wirklich niemand rechnen hätte können.

In den letzten Jahren habe ich im Advent immer damit gekämpft, dass es so laut, so schnell, so viel ist. Vorbereitungen, Jahresabschlüsse, Erledigungen, alles muss noch vor dem 31.12. geschehen, und damit eigentlich vor dem 23. Die Weihnachtsstimmung, an die ich mich als Kind so gut erinnere, die wollte nicht aufkommen, zu wenig Ruhe war da zwischendurch. Erst am Heiligen Abend, da war dann etwas zu spüren, eine Entspannung, ein Nachlassen der Anspannung. Und heuer?

Dieses Jahr hat mich etwas gelehrt: Wenn wir müssen, dann können wir. Die äußere Form ist gar nicht so wichtig, es muss nicht perfekt sein. Ich habe wieder gelernt, was wichtig ist: Gemeinsame Zeit, mit meinen Lieben, Ruhe und ein gutes Gespräch.

Ich freue mich auf Weihnachten, auf das Jahresende. Wir werden gemeinsam feiern, die Form wird sich finden.

Johannes Sterba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.