Grüß Gott am Sonntag – Nr 2

Liebe Gemeinde, liebe Gäste!

Marienpfarre und Redemptoristen

In den letzten Wochen wurde ich immer angefragt, ob ich und wir als Redemptoristen (nach dem Beginn des Pfarrverbandes) eigentlich in Hernals bleiben. Nun, bevor ich mich wiederhole: Der Erzbischof von Wien (und die Erzdiözese) hat die Marienpfarre 1937 der Ordensgemeinschaft der Redemptoristen zur Leitung anvertraut (dem Orden und seinen Patres/Brüdern, ganz gleich ob nun hauptamtlich oder nicht). Dieser besondere Auftrag wird auch durch die Teilnahme der Marienpfarre im Pfarrverband Hernals nicht geschmälert oder verändert. D.h., ich und wir als Redemptoristen bleiben weiterhin für die pastorale und spirituelle Leitung der Marienpfarre zuständig. Das besondere Erbe einer Ordens-Pfarre darf und soll bewahrt und ausgebaut werden. Das alles in enger (bewährter) Zusammenarbeit mit dem ha. Diakon Rudi Mijoc, den neuen ea. Diakonen, dem Aushilfskaplan sowie den Gremien und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Marienpfarre selbst. Nunmehr auch vernetzt und eingebunden im „Größeren“ eines Pfarrverbandes Hernals (dem Pfarrer und allen Seelsorgern des PV, der Nachbarpfarren, …) oder natürlich in der Erzdiözese Wien. Die Marienpfarre zeichnete sich immer schon für ihre besondere Einbindung von „Laien“ (nicht geweihter Christen und Christinnen) aus; diese Mitverantwortung kann und soll verstärkt werden. Danke für Ihr Mitdenken, Ihr Mittun, für Ihre Gebete und auch Ihre besondere Verbundenheit! Danke auch für die in den letzten Wochen wieder eingegangen „Corona-Solidaritäts-Spenden“! Vergelt’s Gott!

Ich wünsche Ihnen allen Gottes reichen Segen und viel Kraft und Mut für den Alltag! Mögen die Freiheiten wachsen! Mögen wir auch die Pandemie baldmöglichst überwinden!

Herzlichen Segensgruß!

Ihr Pater Lorenz Voith

Sonntag, 10. 1. 2021 –  Taufe des Herrn
L 1: Jes 42,5a.1-4.6-7, L 2: Apg 10,34-38; Ev: Mr 1,7-11
9:30 Uhr Hl. Messe – (für die Pfarrgemeinde; für eine gute Geburt und Gesundheit) –  LIVE-Stream

Montag, 11. 1.
L: Hebr 1,1-6; Ev: Mk 1,14-20
18:30 Uhr – Hl. Messe  († Eltern )

Dienstag 12. 1.
L: Hebr 2,5-12; Ev: Mk 1,21-28

Mittwoch, 13. 1. – Hl. Hilarius, Bischof von Poitiers, Kirchenlehrer
L: Hebr 2,11-12.13c-18; Ev: Mk 1,29-39
8:00 Uhr – Hl. Messe (für Armen Seelen)

Donnerstag, 14. 1.  
L: Hebr 3,7-14; Ev: Mk 1,40-45
8:00 Uhr – Hl. Messe  (für Armen Seelen)

Freitag, 15. 1.
L: Hebr 4,1-5.11; Ev: Mk 2,1-12
18:30 Uhr – Hl. Messe  – (für Armen Seelen)

Samstag, 16. 1.
L: Hebr 4,12-16; Ev: Mk 2,13-17
18:30 Uhr Vorabendmesse († Mutter Theresia) – LIVE-Stream

Sonntag, 17. 1. – 2. Sonntag im Jahreskreis
L 1: 1 Sam 3,3b-10.19; L 2: 1 Kor 6,13c-15a.17-20; Ev: Joh 1,35-42
9:30 Uhr Hl. Messe – (pro populo)   LIVE-Stream

Heute ist der Tag des Judentums. Vom 18. bis 25. Jänner wird die Gebetswoche für die Einheit der Christen begangen. Mehr auf http://www.oekumene.at

Taufe des Herrn

Die Entdeckung des Ernstes unserer Taufe schenkt uns auch neue Freude am Christsein. Auch für diese Freude ist das Wasser der Taufe ein schönes Symbol. In allen großen Religionen ist das Wasser Symbol für Leben, Fruchtbarkeit und Mutterschaft. Für die frühen christlichen Denker steht das Wasser für den Mutterschutz der Kirche. Wenn Tertu-llian im dritten Jahrhundert das erstaunliche Wort geprägt hat: „Christus ist nie ohne Wasser“, dann wollte es damit zum Ausdruck bringen, dass Christus nie ohne Kirche ist, weil die Kirche die Mutter unseres Glaubens und des christlichen Lebens ist. Wenn wir in der Taufe, wie Paulus sagt, als Töchter und Söhne Gottes adoptiert werden, dann werden wir zugleich in die neue Familie Gottes aufgenommen, die in der Kirche Gestalt angenommen hat.  Kurt Kardinal Koch, Kurienkardinal

Lass uns jubeln vor Freude, lass uns neu entdecken, welches Wunder deine Zusage ist: Du, Mensch, getauft, genannt in meinem Namen. Bewahre das Wunder in unseren Herzen.

Sternsinger-DREIKÖNIGSAKTION

Die Sternsingeraktion der Kath. Jungschar bildet eine der größten Spenden-Projekte in Österreich. Kinder und Jugendliche singen für Kinder und Familien in Not weltweit. Die Sternsingeraktion hat im letzten Winter z.B. weit mehr als die bekannte Aktion „Licht ins Dunkel“ einnehmen können. Über 80.000 Kinder und Begleiter waren unterwegs. In diesem Jahr wird dies durch die strengen Maßnahmen im Lockdown nicht so der Fall sein. Trotzdem dürfen wir um eine großherzige Spende bitten: Im eigenen Opferstock in der Kirche oder als Überweisung an das Konto der DREIKÖNIGSAKTION: AT41 6000 0000 9207 8215. Zahlscheine liegen auch am Schriftenstand auf. Danke für jede Spende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.