Grüß Gott am Sonntag – Nr 25

Download als pdf

Liebe Gemeinde, liebe Gäste!

Regenbogen-Fahne“

In diesen Tagen und Wochen hören und lesen wir immer wieder vom Symbol der „Regenbogenfahne“. Vielen fällt dabei kaum der Unterschied zwischen der ursprünglichen Regenbogenfahne und der farblich unterschiedlichen Form der „Homosexuellen-Bewegung“ auf. Dahinter stehen heute auch politische Botschaften oder Manifestationen, wie derzeit bei der Fußball-EM.

Die ursprüngliche Regenbogenfahne wurde auch von der Kirche oft verwendet; so auch beim interreligiösen Gipfel in Assisi von Papst Johannes Paul II mit den Religionsführern der Welt (1984).

Die Regenbogenfahne ist eine Form des Regenbogens als Symbol (vgl. Noah nach der Sintflut im Alten Testament); siehe rechte Abbildung. Sie steht in zahlreichen Kulturen weltweit für Aufbruch, Veränderung und Frieden, und sie gilt als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz, der Vielfalt von Lebensformen, der Hoffnung und der Sehnsucht. Die sieben Farben sind von Violett nach Rot angeordnet, steht also in Bezug auf den natürlichen Regenbogen kopfüber. Die PACE-Fahne zeigt sowohl Dunkel- als auch Hellblau. Die PACE-Fahne trägt in der Regel in weißer Schrift den Schriftzug PACE (dt. „Friede“), der manchmal auch ein- oder beidseitig durch PeacePaixSchalom bzw. das Wort „Frieden“ in der jeweiligen Landessprache ersetzt wird.

Ich denke, eine solche Regenbogenfahne steht uns Christen sehr nahe. Jesus selbst ist der Verkünder von Frieden, Toleranz und der Liebe Gottes zu den Menschen!

Wir feiern am 27. Juni das Hochfest der „Mutter von der Immerwährenden Hilfe“. Unter den neuen gelockerten Möglichkeiten soll dieses Fest wieder breiter begangen werden. Die Muttergottes möge unsere Fürsprecherin werden und bleiben!  Nach dem Gottesdienst: Frühschoppen im Klostergarten.

Geburtstage
Altpfarrer P. Andreas Hiller feiert in dieser Woche seinen 85. Geburtstag. Die langjährige
Pfarr-Sekretärin Edith Schümatschek feiert auch einen runden Geburtstag. Wir wünschen beiden langjährigen „Gestaltern“ der Marienpfarre Gottes Segen und gratulieren herzlich!

Der verstorbene HR Helmut Reimitz (langjährigerer PGR-Obmann-Stv. und Gründer/Initiator von Gruppen und Initiativen) wird am Samstag, den 3. Juli (11:00 Uhr) am Hernalser Friedhof zur letzten Ruhestätte begleitet. RIP.

Danke!
Ich danke an dieser Stelle allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im zu Ende gehenden
Schul- und Arbeitsjahr für ihren Einsatz und ihr Mitwirken in nicht immer leichten Wochen und
Monaten! Ich danke auch allen Spenderinnen und Spendern für ihre „Corona-Solidaritäts-Gabe“; sie haben damit der Marienpfarre und ihren Aufgaben wesentlich geholfen. Vergelt’s Gott!

Mögen wir durch die Sommerwochen gestärkt in den Herbst starten und einen „Neuaufbruch“ wagen; mit Bewährtem, aber auch mit neuen Initiativen.

Ihnen allen einen herzlichen Segensgruß!
Ihr Pater Lorenz Voith


Freitag, 25. 6.
L: Gen 17,1.9-10.15-22; Ev: Mt 8,1-4
18:30 Uhr – Hl. Messe († Eltern Haring)

Samstag, 26. 6. – Hl. Josefmaria Escrivá de Balaguer
L: Gen 18,1-15; Ev: Mt 8,5-17
18:30 Uhr – Vorabendmesse († Lilly) – LIVE-Stream


Sonntag, 27. 6. – PATROZINIUM„Mutter von der Immerwährenden Hilfe“
L 1: jes 7,10-17, L 2: Offb 12, 1-6.10; Ev: Joh 19,25-2
8:00 Uhr – Hl. Messe – (pro populo)
9:30 Uhr – Festgottesdienst – († Bruder Johann Kirchner)  – LIVE-Stream
Anschließend: Sommerfest im Klostergarten

Montag,  28. 6. – Gedenktag der ukrainischen Redemptoristenmärtyrer; Hl. Irenäus
L 1: Apg 3,1-10; L 2: Gal 1,11-20; Ev: Joh 21,1.15-19
18:30 Uhr – Vorabendmesse  († Dr. Friederike Jeitler)

Dienstag, 29. 6. – Hl. Petrus und hl. Paulus
L 1: Apg 12,1-11; L 2: 2 Tim 4,6-8.17-18; Ev: Mt 16,13-19

Mittwoch, 30. 6. – Gedenktag des Sel. Gennaro Sarnelli, Redemptorist aus Neapel; Todestag des Ehrw. Diener Gottes Pater Wilhelm Janauschek (1926)
L: Gen 21,5.8-20; Ev: Mt 8,28-34
8:00 Uhr – Hl. Messe († Karl Raser)

Donnerstag, 1. 7.
L: Gen 22,1-19; Ev: Mt 9,1-8
8:00 Uhr – Hl. Messe († Mutter Karoline Kirchner) Liveübertragung über Radio Maria Österreichs

Freitag, 2. 7. Mariä Heimsuchung
L: Zef 3,14-18 oder Röm 12,9-16b; Ev: Lk 1,39-56
18:30 Uhr – Hl. Messe

Samstag, 3. 7. – Hl. Thomas, Apostel
L: Eph 2,19-22; Ev: Joh 20,24-29
11. 00 Uhr Begräbnis † HR Helmut Reimitz – Friedhof Hernals

18:30 Uhr – Vorabendmesse(† Ernst und Gerhard Heger; † Max und Fritz)

Sonntag, 4. 7. – 14. Sonntag im Jahreskreis
L 1: Ez 1,28b – 2,5; L 2: 2 Kor 12,7-10; Ev: Mk 6,1b-6
8:00 Uhr – Hl. Messe – (pro populo)
9:30 Uhr – Hl. Messe– († Hermann Wimmer)  – LIVE-Stream

Montag,  5. 7. – Hl. Antonius Maria Zaccaría
L: Gen 28,10-22a; Ev: Mt 9,18-26
17:00 Uhr – Familienrunde 1 – „10ner Marie“
18:30 Uhr – Hl. Messe  († Fam. Babich. Keller u. Grieß)

Dienstag, 6. 7. – Hl. Maria Goretti
L: Gen 32,23-33; Ev: Mt 9,32-38

Mittwoch, 7. 7. Hl. Willibald
L: Gen 41,55-57; 42,5-7a.17-24a; Ev: Mt 10,1-7
8:00 Uhr – Hl. Messe († Mutter Heger)

Donnerstag, 8. 7. – Hl. Kilian und Gefährten
L: Gen 44,18-21.23b-29; 45,1-5; Ev: Mt 10,7-15
8:00 Uhr – Hl. Messe († OSSR)  

Freitag, 9. 7. Hl. Augustinus Zhao Rong und Gefährten
L: Gen 46,1-7.28-30; Ev: Mt 10,16-23
18:30 Uhr – Hl. Messe

Samstag, 10. 7. – Hl. Knud, Hl. Erich, Hl. Olaf
L: Gen 49,29-33; 50,15-26a; Ev: Mt 10,24-33
18:30 Uhr – Vorabendmesse († Bitt und Dankemesse) († Max und Fritz)

Sonntag, 11. 7. – 15. Sonntag im Jahreskreis
L 1: Am 7,12-15; L 2: Eph 1,3-14; Ev: Mk 6,7-13
8:00 Uhr – Hl. Messe – (pro populo)
9:30 Uhr – Hl. Messe – († OSSR) – LIVE-Stream

Maria, „Mutter von der Immerwährenden Hilfe“

Die Verehrung der Gottesmutter ist uns Redemptoristen ein wichtiges Anliegen. Mit großer Wertschätzung blicken wir dabei auf


eine Ikone, in welcher uns Maria unter dem Titel „Mutter von der Immerwährenden Hilfe“ begegnet. Es handelt sich um ein Bild, das vermutlich im ausgehenden 14. Jahrhundert auf der Insel Kreta entstand. Es war später nach Rom gekommen, und wurde im Jahre 1866 von Papst Pius IX. unserer Kongregation anvertraut. Heute finden sich Kopien dieses Bildes überall, wo Redemptoristen leben und wirken. Auch über die missionarische Tätigkeit unserer Gemeinschaft erhielt und erhält es weite Verbreitung. Das Fest selbst wird am 27. Juni gefeiert.

Man kann wohl zurecht sagen, dass die „Mutter von der Immerwährenden Hilfe“ eines der bekanntesten Marienbilder weltweit ist. Das Original befindet sich in der Kirche Sant’
Alfonso in Rom.

Auch unsere Marienkirche erhielt (1889) mit ihrer Weihe den Namen „Maria, Mutter von der Immerwährenden Hilfe“ und eine der „Original-Ikonen“ übergeben. Seit 2016 finden in der Regel an jedem 27. des Monats „Stadtwallfahrten“ zur Marienkirche statt. An jedem Samstag wird vor der Vorabendmesse die „Novenen-Andacht“ gehalten.


Am 15.6.2021 traf sich die fast vollzählige Familienrunde 2 unter Beachtung der 3G-Regel zu einem gemütlichen Beisammensein im Klostergarten. Nach langer Zeit war dies mit den gemilderten Coronabestimmungen endlich wieder möglich. Da wir so manchen von uns seit Monaten nicht mehr gesehen haben, gab es bei Speis und Trank natürlich viel zu erzählen. Auch der angenehme Sommerabend trug zur guten Stimmung bei.

Foto: Kratochvil

Christine und Helmut Sonntag


Sommerfest der Jugend

Bei herrlichem Sommerwetter erfolgte letzten Sonntag, dem 12. 6. das Sommerfest der Jugend
Marienpfarre. Gemeinsam verbrachten die Jugendlichen einen schönen Abend mit tollen Gesprächen und gutem Essen. Neben gegrillten Würstel und Gemüse, erfreuten sich alle auch an den
mitgebrachten Salaten und Nachspeisen der Jugendlichen. Besondere Freude bereitete auch der
Besuch alter Jungscharkinder und -leiter. Wir haben uns sehr gefreut, uns wieder im Hof treffen und
miteinander gemütlich und ohne viel Abstand reden und sich austauschen zu können. Es war so spannend und schön, dass niemand von uns ein einziges Foto mit dem Handy gemacht hat.

Die Leiter der Jugend wünschen den Jugendlichen und allen anderen einen schönen Sommer und freuen sich schon auf ein Wiedersehen im Herbst!

Kathi Schuch


ERSTKOMMUNION 2021

Fotos: WAWA


Rückblick – Lange Nacht der Kirchen


Fronleichnam

Fotos: Kratochvil

Aus dem Orden und Kloster

Unser Senior, P.Josef Newald, kehrte vor wenigen Tagen nach siebenwöchigem Krankenhausaufenthalt wieder zurück ins Haus. Es geht ihm den Umständen entsprechend wieder besser; ab sofort erhält er dreimal täglich eine Heimhilfe. Wir wünschen ihm eine gute Genesung und neue Kräfte!

Die neuen KLEMENSBLÄTTER sind kostenlos beim Kircheneingang zum mitnehmen aufgelegt.

FÖDERATION NORD-WEST EUROPA

Derzeit arbeiten die Provinzen Wien-München (Österreich und Süddeutschland), St. Clemens (Norddeutschland, Holland, Flandern und Schweiz), Dublin (Irland) und London (Großbritannien) an einer Föderation „Nord-West-Europa“. Diese soll in den nächsten Jahren dann offiziell errichtet werden. Insgesamt gehören diesen vier Provinzen derzeit knapp 270 Mitglieder (Patres, Brüder, Studenten) an. Die Provinzen in der Föderation bleiben selbstständig, werden aber auch durch einen „Föderationsrat“
personell und strategisch geleitet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.