Grüß Gott am Sonntag – Nr 19/2022

8. 5. 2022 – 4. Sonntag der Osterzeit – MUTTERTAG

Download als pdf


Liebe Gemeinde, liebe Gäste!

TV-Übertragung: Am letzten Sonntag wurde der Hauptgottesdienst aus unserer Kirche live über Servus-TV übertragen. Es war ein schöner Erfolg! Ich danke allen, die sich daran beteiligt und eingebracht haben! Eine solche Übertragung ist keine „Selbstdarstellung“ einer Gemeinde, sondern immer auch ein „missionarisches Wirken“. Nach Rückmeldung des
Senders hatten wir eine TV-Quote von 10,5% der Zuseher/innen; ein erstaunlich hoher Zugriff; d.h., in Österreich haben knapp 150.000 Personen den Gottesdienst zu dieser frühen Stunde mitgefeiert; in Deutschland und in der Schweiz waren es noch einmal so viel. Nicht mitgerechnet sind die späteren Zugriffe über Internet und TV-Thek. Über 140 Zuschriften und Anrufe haben uns bis Donnerstag erreicht. Alle dankten für den Gottesdienst; viele wollten das Bild der „Mutter von der Immerwährenden Hilfe“ bzw. das Novenen-Heft; wir haben den Großteil bereits versandt – nach Norddeutschland, in die Schweiz, bis in viele österr. Bundesländer.

MUTTERTAG: Allen Müttern, Großmüttern und Frauen in Verantwortung für Kinder wünsche ich im Namen der Pfarre und des Klosters einen gesegneten Tag und Gottes reichen Segen für ihr Leben, ihre Liebe und ihr Da-Sein!

An diesem „Guten-Hirten-Sonntag“ beten wir weltweit auch um geistliche Berufe. Gerade in unseren westlichen Zonen nicht immer leicht vermittelbar; brauchen wir noch Ordensleute, Priester oder Diakone? Haben nicht alle Katholiken Anteil am gemeinsamen Priestertum? Auch wenn es nicht gerade modern ist: ich denke, wir brauchen heute mehr denn je Frauen und Männer, die ihren Ruf hören und im geistlichen Beruf ein Leben lang verwirklichen wollen. Beten wir auch in unserer Pfarre für neue Berufungen!

Danke für jede Solidarität mit unserer Pfarre und auch für die weitergehende Hilfsaktion für die Ukraine!

Einen herzlichen Segensgruß!
Ihr Pater Lorenz Voith, im Namen des Pastoralteams


Veränderte Corona-Maßnahmen

Ab dem Karsamstag, 16. April ist bei den Gottesdiensten keine Maskenpflicht mehr gegeben (Beschluss der Österr. Bischofskonferenz) Beim Betreten und Verlassen der Kirche sollte weiterhin die Maske getragen werden, ebenfalls beim Kommuniongang.

Der Friedensgruß bleibt weiterhin in der eingeschränkten Form.


SONNTAG, 8. Mai 2022 – 4. Sonntag der Osterzeit – Muttertag
L 1: Apg 13,14.43b-52; L 2: Offb 7,9.14b-17; Ev: Joh 10,27-30
8:00 Uhr – Hl. Messe (pro populo)
9:30 Uhr – Hl. Messe – († P. Josef Newald)  – LIVE-Stream

Die Rose. Wegen ihrer Schönheit und ihres Duftes ist die Rose heute fast ausschließlich ein Symbol der Liebe, der Verehrung und der Huldigung – bis hin zum Grab. Auch ihre Dornen, die den Schmerz in mancher Liebe versinnbildchen, haben sie zur häufigsten Symbolplanze gemacht. Das Symbol der Liebe wird am treffendsten bei Antoine de Saint-Exupéry in „Der kleine Prinz“ beschrieben: „Du bist für deine Rose verantwortlich.“ Die rote Rose weist auf das vergossene Blut und die Wunden Christi als Symbol göttlicher Liebe hin. Viele Lieder und Gebete nehmen die Rose mit hinein; so ist auch der Rosenkranz daher abgeleitet. Maria wird oft als „Rose ohne Dornen“ bezeichnet. Zum Muttertag wird oft ein Rosenstrauß verschenkt.

Weltgebetstag für geistliche Berufe
Der Herr segne euch. Er mache euch wachsam, dmit ihr seinen Ruf vernehmt. Er begleite euren Lebensweg, wohin er auch führt. Er schenke euch einen starken Glauben und Liebe zu den Menschen. So segne und behüte euch der Gott des Lebens, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen

Montag,  9. 5.
L: Apg 11,1-18; Ev: Joh 10,1-10
18:30 Uhr – Hl. Messe –  (Danksagung)

Dienstag, 10. 5. – Hl. Damian de Veuster, Hl. Johannes von Ávila,
L: Apg 11,19-26; Ev: Joh 10,22-30
18:30 Uhr – Maiandacht

Mittwoch, 11. 5.
L: Apg 12,24 – 13,5; Ev: Joh 12,44-50
8:00 Uhr – Hl. Messe
18:30 Uhr – Maiandacht

Donnerstag, 12. 5. – Hl. Nereus und hl. Achilleus, Hl. Pankratius
L: Apg 13,13-25; Ev: Joh 13,16-20
8:00 Uhr – Hl. Messe († Renate Markhart und Eltern)
18:30 Uhr – Maiandacht

Freitag, 13. 5 – Gedenktag Unserer Lieben Frau von Fatima
L: Apg 13,26-33; Ev: Joh 14,1-6
18:30 Uhr – Hl. Messe  

Samstag, 14. 5.
L: Apg 13,44-52; Ev: Joh 14,7-14
18:30 Uhr – Vorabendmesse – LIVE-Stream

SONNTAG, 15. Mai 2022  –  5. Sonntag der Osterzeit
L 1: Apg 14,21b-27; L 2: Offb 21,1-5a; Ev: Joh 13,31-33a.34-35
8:00 Uhr – Hl. Messe (pro populo)
9:30 Uhr – Hl. Messe – († Erika und Rosa) LIVE-Stream


Aus dem Pfarrgemeinderat

Bei der konstituierenden Sitzung des PGR am 5. Mai traf sich der neue Pfarrgemeinderat zur ersten Sitzung. Zum PGR gehören die amtlichen, die gewählten, die kooptierten und die entsandten Mitglieder: Pfr. Karl Engelmann, P. Lorenz Voith, Diakon Rudi Mijoc; Meinrad Winge, Johannes Sterba, Petra Havlik, Bernhard Krauthaufer, Helmut Sonntag, Hermine Schrötter, Christian Schümatschek, Andreas Geiger, Alfred Dietmaier; Anna Panuschka, Mirko Blazevic, Irene Hobel; Diakon Br. Josef Doppler, Diakon Johannes Kirchner, Brigitte Frank (Kindergartenleiterin); die Ersatzkandidaten des PGR sind: Jeanne Nanga, Ludwig Pikernik,
Christine Moigg und Jörg Rommens.

Bei der Sitzung wurden u.a. einige Personalentscheidungen getroffen. Neuer stv. Vorsitzender des PGR ist Johannes Sterba, der auch schon in den letzten Jahren zum Leitungsteam der Pfarre gehörte. Weiter Mitglieder im Leitungsteam: Pfr. Karl Engelmann, P. Lorenz Voith, Diakon Rudi Mijoc, Petra Havlik und Hermine Schrötter. Zum Vermögensverwaltungsrat der Marienpfarre wurden bestimmt: Mirko Blazevic, Johannes Sterba, Ulli Hauer, Helmut Sonntag, P. Lorenz Voith und Pfr. Karl Engelmann. Einige Fasch-Ausschüsse der Pfarre sollen noch gebildet werden; so u.a. für „Senioren“, „Pfarr-Caritas“, „Liturgie“, „Jugend“, „Familienpastoral“, „Feste“, „Herberge Marienpfarre“, … Mitglieder auch außerhalb des PGR sollen zur Mitarbeit in diesen Bereichen gewonnen werden. Beim Sommerfest und Patrozinium am Sonntag, 26. Juni werden die ausgeschiedenen Pfarrgemeinderäte „verabschiedet“ und bedankt. Am 12. September erhalten im Rahmen einer Vesper in Dornbach alle neugewählten Pfarrgemeinderäte der vier Pfarren offiziell die Ernennungsdekrete. Dabei soll auch der „Startschuss“ für den sog. missionarischen Prozess im Dekanat („Glaubensweg 22/23“) gesetzt werden. 


U K R A I N E

Ostergruß aus der Ukraine

Bischof Wolodymyr Hruza aus Lemberg sendet uns herzliche Osterwünsche aus der Ukraine. Zugleich bedankt er sich für die zahlreichen Spenden und Hilfen, die aus Hernals kommen, sowie für das solidarische Gebet. Bischof Wolodymyr: „Wir sehen hier in der Ukraine so viele Wunder, die als Folge des Gebets entstehen. Wir spüren Gottes Beistand sehr stark. Jesus wird in Teilen der Ukraine getötet und ins Grab gelegt; und er wird hier auch auferstehen. Der Himmel gehört weder Machthabern noch Allianzen, sondern Gott!“

Bischof Wolodymyr ist Redemptorist und war schon mehrfach auch in Hernals und in der Marienkirche. Die griech.-kath. Kirche feiert – wie die orthodoxen Kirchen – eine Woche später Ostern als die Westkirche.

Euer Bischof Wolodymyr

Spendenkonto der MARIENPFARRE:
AT35 1100 0004 5250 7700 (für „Ukraine“).

Nähere Informationen unter: www.marienpfarre.at  und wirhelfen@marienpfarre.at

DANKE und Vergelt‘s Gott!


AKTION „Marienpfarre hilft!

Marienpfarre

Weiter über die Aktion: „Marienpfarre hilft“ lesen!


Neue Oblaten der Redemptoristen

Am 27. März wurden im Rahmen einer kleinen Feier in Hernals zwei verdiente langjährige Personen zu Oblaten (Ehrenmitglieder) der Kongregation der Redemptoristen ernannt. Diese Ernennung ist die höchste Auszeichnung für Laien im Orden. Die Ehrenurkunde, unterzeichnet vom Generaloberen P. Michael Brehl, überreichte Rektor P. Lorenz Voith: Frau Dr. Irmela Banco, seit vielen Jahren den Redemptoristen verbunden, von Leoben über Maria am Gestade, bis auch zur Mitarbeit im St. Klemens Hofbauer-Komitee. Christian Schümatschek, seit Kindertagen mit der Marienpfarre, aber auch mit dem Orden und vielen Patres sehr verbunden. Er war an vielen Ordensfesten, wie auch an Projekten beteiligt, darunter auch als Vorstandsmitglied des Klemens Hofbauer-Komitees.
Herzliche Gratulation!


FRIEDENSGEBET FÜR DIE UKRAINE UND DIE GANZE WELT Jeden Samstag um 18:00 Uhr
Einladung zum gemeinsamen Friedensgebet für die Ukraine und die ganze Welt
 Pfarrkirche Dornbach 


Pfarrgemeinderatswahl

Neun Kandidaten wurden am letzten Wochenende in den PGR der Marienpfarre gewählt. Es wurden 165 Stimmen abgegeben. Die anderen Kandidatinnen und Kandidaten sind damit zugleich „Ersatzmitglieder“ des PGR. In der Konstituierung des PGR sollen noch weitere Personen in den PGR kooptiert werden. Grundsätzlich sollen alle Kandidaten in Arbeitskreise und Ausschüsse eingebunden werden, oder diese auch leiten. Das Durchschnittsalter der gewählten Mitglieder bei dieser Wahl beträgt 46 Jahren.

Nachstehend die Liste – nach Reihenfolge der Stimmen:

Winge Meinrad
Sterba Johannes
Havlik Petra
Krauthaufer Bernhard
Sonntag Helmut
Schrötter Hermine
Schümatschek Christian
Geiger Andreas
Dietmaier Alfred

Panuschka Anna, Blažević Mirko, Hobel Irene, Nanga Jeanne, Piskernik Ludwig, Moigg Christine, Rommens Jörg.

Die PGR-Mitglieder werden sich zeitnah vorstellen – auch im Gottesdienst.


KLEMENSFEST 2022

Das Klemens-Triduum wurde festlich gefeiert; danke an alle, die sich daran beteiligt haben – auch den Musikern, dem „Kirchenschmuck“ und a.m.! Über 450 Klemensweckerl wurden verteilt.

Sonntag, 13.3.: Gottesdienst mit P. Lorenz Voith und den Diakonen (Bild: Blick auf den Altarraum mit den Erstkommunionkindern);

Montag, 14.3.: Gottesdienst mit Kaplan P. Anton Wölfl (Bild: beim Segen mit der Klemens-Weckerl);

Dienstag, 15.3.: Festgottesdienst mit Abt Maximilian Heim vom Stift Heiligenkreuz (Bild: Segnung mit der Klemens Reliquie)

Fotos: H. Kratochvil.


       


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.